Archive for Juni 2008

Der Fussballtraum ist ausgetraeumt

Juni 30, 2008

Vor dem Spiel gegen Österreich habe ich ja noch geschrieben, dass wir gewinnen werden – war ja auch klar. Doch irgendwie hatte ich es im Urin, dass das gegen Spanien nichts wird, weshalb ich vorsichtshalber auch erstmal nichts geschrieben haben.

(more…)

ein solider Themenmix fuer Besserinformierte

Juni 23, 2008

Ende der vergangenen Woche war es soweit: der Mozilla Download Day fand statt und der neue Firefox 3 Browser konnte heruntergeladen werden. Insgesammt wurde der Browser mehr als 8 Millionen mal heruntergeladen. Ich persönlich habe ihn auch gezogen – und muss zugeben, dass ich enttäuscht bin. Von wegen schnellerer Seitenaufbau und so – letzten Endes hat sich nicht viel getan.  Seiten mit Javascript werden nicht mehr richtig ausgeführt. Ich steig vermutlich wieder um.

Wesentlich einfacher gestaltet sich der Umstieg, wenn man einen Apple rechnen kaufen möchte. Im Apfelblog habe ich einen herrlichen Beitrag gefunden, der den besten Tipp aller Zeiten parat hält: Jetz kaufen, basta. Das Warten nützt nichts, irgendwann ist selbst der neueste Rechner veraltet.

Dann bin ich auf einen Artikel gestoßen, der besagt, dass Glück und Sucht im Zusammenhang mit dem Thema Computerspiele sehr nahe beieinander liegen. Dem kann ich nur zustimmen, wobei dies auch für viele andere Bereiche des Lebens zutrifft. Manchmal kann der Grat eben sehr schmal sein.

Zu guter Letzt möchte ich auf einen Beitrag verweisen, mit dessen Thematik ich mich noch nicht wirklich beschäftigt habe. Anscheinend soll jeder Arbeitnehmer eine spezielle chipkarte kaufen, auf der steuernummer etc. festgehalten sind. Was soll denn das? Und warum muss man noch dafür bezahlen? OK, ich halt mich jetzt mal zurück, da ich heute zum ersten Mal davon gelesen hab. – ich werde das Thema aber nochmal aufgreifen!

im wirklich wahren Leben

Juni 16, 2008

…dreht sich nicht alles nur um Fussball. Deshalb erspare ich mit das Getue rund um Deutschland und Österreich  (der Bessere wird heute Abend gewinnen). Aus diesem Grund schreibe ich bewusst über andere Dinge – Fussball wird erst wieder aufgegriffen, wenn Deutschland weiter ist 🙂

(more…)

Schlonz zum Start in die Woche

Juni 9, 2008

Heute bin ich richtig guter Laune: Kein Wunder, schließlich hat unser Nationalteam am gestrigen Tag hervorragend gespielt. Immerhin ist es den Jungs gelungen, die Polen mit einem sauberen 2:0 vom Platz zu fegen. Da lasse ich es mir nicht nehmen, heute auf ein paar Blogs zu verweisen, in denen ich in den vergangenen Tagen bein paar amüsante Beitrage gefunden habe, wie zum Beispiel bei fixmbr, wo man sich Quadratschädel basteln kann bzw. ein Ausschneidekitt für Papier-Quadratschädel näher vorgestellt wird.

(more…)

von aetzenden Nachbarn und lustigen Begriffen

Juni 2, 2008

Na das kann ja heiter werden. Gestern war ich bei einem Kumpel, um ihm bei der Reparatur seines Autos zu helfen. Doch nicht nur wir haben denn Sonntag genutzt, sondern auch seine neuen Nachbarn. Die haben am Samstag mit ihrem Umzug begonnen – und was soll ich sagen? Ich bin froh, diese Menschen nicht als Nachbarn zu haben. Unglaublich wie einfach es ist, gleich beim ersten Zusammentreffen einen solch schlechten Eindruck zu vermitteln. Tättowierte Dorfmatratzen und anabolide Calibrafahrer sind genau die Worte, die diese Menschen beschreiben. Aber da muss mein Kumpel jetzt durch, immerhin hat er das Haus gekauft – mit wegziehen ist also nichts.

Dann bin ich beim Stoibär auf eine sehr seltsame und zugleich lustige Geschichte gestoßen. Da haben die in Afrika (Kenia und Kongo) doch glatt das Gerücht verbreitet, dass böse Hexenmeister den Männern die Penise stehlen. Anschließend haben sich die Männer nicht mehr auf die Straßen getraut. Echt lustige Geschichte, sie zeigt einmal mehr auf, wie leicht einige Menschen zu manipulieren sind und über welche Macht die Medien verfügen.

Das Wort des Tages lautet allerdings nicht Penis-Raub oder Penis-Panik, sondern Urinstrahlfechten. Erherlich gesagt weiß ich gar nicht mehr genau, wie ich auf diesen Beitrag gestoßen bin – aber das Wort ist auf jeden Fall genial. Vielleicht wird das ja eines Tages zu einer olympischen Disziplin.